Der Urvater des "Elfers"

Der Traum von einem eigenen Sportwagen ging für Ferry Porsche im Jahr 1948 mit der Fertigung des Porsche 356 in Erfüllung (Foto: Porsche Holding)

Ohne das Lebenswerk von Ferry Porsche ist die Erfolgsgeschichte der heutigen Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG nicht denkbar. Unter seiner Führung wurde aus dem kleinen Konstruktionsbüro seines Vaters Ferdinand Porsche ein selbstständiger Automobilhersteller, der 1948 mit dem Typ 356 den ersten Sportwagen mit dem Namen Porsche vorstellte.

"Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen." Mit dem Porsche 356 und später mit dem 911 realisierte Ferry Porsche unbeirrt seinen Traum vom „Fahren in seiner schönsten Form“. Mit zielsicherem Gespür legte er die Grundlagen für die bis heute gültigen Markenwerte von Porsche. Als Geschäftsführer und Aufsichtsratsvorsitzender prägte er das Unternehmen Porsche über fünf Jahrzehnte hinweg. Vor allem aber ist es sein Verdienst als Visionär und Unternehmerpersönlichkeit, Porsche zu einem weltweit führenden Sportwagenhersteller entwickelt zu haben.